Geburtstag.13.1

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Geburtstag.13.1Ermattet blieb ich auf dem Bock liegen, den Plug tief in meinem Arsch und konnte die Jungs sehen, wie sie sich im Wasser tummelten. Nach etwa einer viertel Stunde kamen alles vier zurück zu mir, Andreas prüfte den Plug, Marek schlug mir kräftig auf den Arsch und Daniel teilte den anderen mit, dass er kurz mal in die Stadt müsste und in knapp zwei Stunden wieder zurück sei.„Zwei Stunden, mmmhhh….das ist jede Menge Zeit für uns“, sagte Marek zu Andreas gewandt. Marcel und Julian sagten nur kurz, daß sie sich etwas zurückziehen wollten und ein kurzes Nickerchen machen.Kaum waren die drei Jungs verschwunden unterhielten sich Andreas und Marek über ihre weiteren Pläne. Andreas fing an: „Also ich fick einfach gern und Pascal ist gerade so schön vollgesamt, da ist es ein Leichtes mal wieder reinzuficken.“ „Mach was du nicht lassen kannst“, meinte Marek, „er muss erst meinen Schwanz lecken bevor ich ihn wieder nagel.“ Schon zog Andreas den Plug heraus und ersetzte ihn durch seinen festen Prügel, Marek schob mir seinen Hammer tief in mein Maul, und zwar so tief, dass ich doch leicht würgen musste. „Das muss echt besser werden, ich glaube, das muss ich doch noch öfter machen. Eine richtige Sklavensau muss Schwänze ohne Würgen schlucken können, aber wir haben zeit und du wirst es auch noch lernen.“Gekonnt fickte mich Andreas, schnell, dann wieder langsam aber kräftig, ließ seinen Lustkolben tief in illegal bahis mir stecken bevor er wieder zig Stöße mit aller Kraft ausübte. Marek hielt meinen Kopf und schob seinen fetten Schwanz immer wieder tief in meinen Hals.Mir kamen die Tränen aber Marek achtete total nicht darauf sondern machte gnadenlos weiter. Andreas steigerte nun die Frequenz seiner Stöße und ich wusste, dass er bald kommen würde. Und nach kurzer Zeit stöhnte Andreas laut auf und pumpte mengenweise seinen Samen in meine geschundene Boymöse. Ganz langsam glitt sein Samenspender aus mir heraus und die beiden wechselten ihre Position. Andreas schob mir also seinen Schwanz ins Maul und Marek dehnte meine Vozze mit seinem fetten Teil. Anerkennend sagte er zum Andreas, dass er echt gut abgespritzt hätte. Andreas lachte und ließ sich weiter seinen Schwanz von mir sauber lecken. Marek fickte mich mit aller Kraft und mein Arsch schien fast zu zerreißen, doch durch den Prügel von Andreas in meinem Mund konnte ich nur leise wimmern. Andreas war mit dem Ergebnis zufrieden und herrschte mich an: „So, nun noch das Maul auf, damit ich auch meine Blase wieder leer machen kann.“ Kaum hatte ich den Mund aufgemacht, pisste er mir ins Maul. „Was meinst du, Marek, hat schon was eine eigene Sklaventoilette zu haben, oder nicht?“ Marek grunzte nur vor Geilheit und mit den letzten starken Fickstößen entlud er sich in mir.Total erschöpft hing ich illegal bahis siteleri auf dem Bock, von meinem Gesicht tropfte Andreas Natursekt und aus meiner offenen Möse das Sperma von Marek. Endlich banden sie mich los und erschöpft sackte ich auf den Boden. „Komm Andreas, etwas Erholung hat sich Pascal verdient…..und ich muss dringend auf den Pott.“ Andreas grinste dreckig und überlegte laut: „ich weiss, es ist echt voll dirty, aber wenn wir schon einen Sklaven haben, dann könnten wir uns doch zumindest das Klopapier sparen.“ „Du bist echt ne Sau“, erwiderte Marek, „aber wo du recht hast, hast du auch recht.“ Marek hob mich mit Leichtigkeit auf, warf mich über seine Schulter und stampfte ins Haus. Andreas folgte uns und setzte sich dann auf den Badewannenrand, Marek setzte sich auf die Kloschüssel und entleerte seinen Darm. Als ob es das Normalste auf der Welt wäre, unterhielten sich die Beiden über den weiteren Tagesablauf, in dem ich wohl eine große Rolle übernehmen sollte. „Hast du eigentlich schon viel Erfahrung“, fragte Marek Andreas. „Ich hab schon paar Mal gefickt und bin auch schon gefickt worden, aber so viel wie heute habe ich noch nie….und ich könnte schon wieder. Pascal ist irgendwie schon echt ein geiles Stück. Und so willig wie er jeden ran lässt und nicht blöde rum zickt ist schon echt grandios.“ „Wo wir gerade beim Thema sind“, lächelte Marek, „ in deine enge Kiste würd canlı bahis siteleri ich auch gern mal stoßen.“ „Lässt sich alles machen, wir können ja einen kleinen Trainfuck machen. Ich ficke Pascal und du mich, was hälste davon?“ „Sehr gute Idee, aber jetzt bin ich fertig, mal sehen wie sich Pascal als Klopapier anstellt.“ Er trat mir in die Seite und ich rollte mich auf den Rücken. Dann ließ er seinen Arsch direkt auf mein Gesicht herunter und sein versautes Loch palzierte er direkt über meinen Mund. Zwar war es nicht besonders schmutzig und roch nicht sehr stark, aber ich hatte doch Skrupel jetzt alles auf zu lecken. Vorsichtig streckte ich meine Zunge heraus und probierte. Noch nicht mal sehr unangenehm war der herbe Geschmack, etwas nussig aber auch mit dem Aroma seiner Hinterlassenschaft. Andreas beugte sich herunter, um sich alles genau anzusehen. Ich versuchte immer noch meinen leichten Kotzreiz zu unterdrücken und leckte etwas mehr. Marek ließ sich jetzt noch tiefer auf mein Gesicht und so blieb mir nichts anderes übrig, als sein Kackloch zu lecken. Je mehr ich leckte, umso mehr gefiel es mir, ich schob meine Zunge auch tiefer in sein Loch, um zu zeigen, dass ich ein guter und williger Sklave sein kann. Marek stöhnte sogar leicht und Andreas kommentierte: „Das macht er wirklich gut, also brauchen wir uns in Zukunft ums Klopapier keine Sorgen mehr zu machen.“ Beide gingen wieder auf die Terrasse und ließen mich einfach liegen. Mühsam erhob ich mich und ging, immer noch leicht wacklig auf den Beinen, hinterher. Andreas und Marek hatten sich in die Sonne gesetzt und mir kam es richtig vor, dass ich mich zwischen den Beiden auf den Boden setzte.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.